MenuKreisgruppe TraunsteinBUND Naturschutz in Bayern e. V.

3. Startbahn München

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof weist Klagen ab

Am 19. Februar wies der Bayerische Verwaltungsgerichtshof alle 17 Klagen gegen den Bau der umstrittenen 3. Startbahn des Münchner Flughafens ab.
Trotz dieses nicht nachvollziehbaren Urteils wird sich der BN weiterhin für den Schutz von Eigentum, Natur und Gesundheit mit voller Kraft einsetzen. Ausführliche Informationen auf der Homepage unseres Landesverbands.


Mehrheit gegen die 3. Startbahn

Nach dem großen Erfolg des Bürgerentscheides gegen die 3. Bahn in München wollen CSU und FDP dieses Bürger-Votum nicht akzeptieren, sie fühlen sich nicht an den Münchner Bürgerwillen gebunden, weil es ein Projekt von bayernweiter Bedeutung sei. Politisch haben alle Vertreter und OB-Kandidaten der Stadt München zwar erklärt, dass sie der 3. Bahn zumindest in den nächsten Legislaturperiode nicht zustimmen werden, rein rechtlich ist es aber nur 1 Jahr lang verbindlich. Da die Gesellschafter der FMG das Verfahren nicht einstellen, wird es auf alle Fälle zu einer gerichtlichen Klärung kommen, die Klage des BN läuft unverändert weiter. Nach dem ersten Erfolg durch die gerichtliche Verhinderung des Sofortvollzuges und angesichts der aktuellen Entwicklungen am Flughafen München sind die Erfolgsaussichten unserer Klage gut - wir haben die besseren Argumente.

Dennoch ist und bleibt es eine politische Entscheidung. Der Ausbau wird von den Parteien zu einem zentralen Thema im bayerischen Landtagswahlkampf 2013 gemacht werden. Er steht stellvertretend für eine verfehlte Verkehrs- und Klimapolitik und das Credo des unendlichen Wachstums und "Weiter so". Im Juni ergab bereits eine Umfrage des Instituts Emnid für den „Focus“, dass bayernweit 49% der Befragten den Ausbau des Flughafens ablehnen und nur 39% dafür sind - ein gutes Zeichen.

Wir wollen die Mehrheit gegen den Ausbau bayernweit aber noch deutlich erhöhen. Der Bund Naturschutz und aufgeMUCkt führen daher die bereits seit Anfang des Jahres laufende Massenpetition gegen die 3. Bahn bis Ende des Jahres fort.