MenuKreisgruppe TraunsteinBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Energiesparlampen

Energiesparlampen nicht in den Hausmüll!

Energie sparen ist unverzichtbar für den Klimaschutz. Dazu gehört auch die Beleuchtung, die lt. Umweltbundesamt ca. 10% des Stromverbrauchs privater Haushalte ausmacht. Eine Energiesparlampe erzeugt die gleiche Helligkeit wie eine Glühlampe mit bis zu 80 Prozent weniger Strom. Aber nicht alle Energiesparlampen sind gleich gut: Unterschiede in der Schaltfestigkeit, Nutzlebensdauer und im Quecksilbergehalt können die Ökobilanz einzelner Produkte deutlich verschlechtern. Es gibt auch Hersteller, die das Quecksilber nicht mehr in flüssiger Form sondern als Amalgam in die Lampe einbringen und diese mit einem Splitterschutz ausstatten. Dadurch werden bei einem eventuellen Bruch der Lampe (in ausgeschaltetem Zustand bzw. durchgebrannt) keine giftigen Dämpfe freigesetzt. Denn Quecksilber ist in allen erhältlichen Produkten noch in geringer Menge enthalten, es ist nicht abbaubar und reichert sich in der Umwelt an.

Auch bei der Stromerzeugung z.B. in Kohlekraftwerken entsteht Quecksilber, das die Umwelt belastet. Der Ausstoß von Quecksilber kann also durch den Einsatz von Energiesparlampen reduziert werden (auch wenn sie selbst Quecksilber enthalten), wenn sie korrekt entsorgt werden.

Ausgediente Lampen müssen daher unbedingt als Sondermüll entsorgt werden. Viele Wertstoffhöfe im Landkreis nehmen alte Energiesparlampen an, ebenso die Fachgeschäfte, in denen Lampen und Leuchtmittel verkauft werden. Auch die Abgabe beim „Giftmobil“ ist möglich.

Jüngst ist im Karlsruher Institut für Technologie eine Energiesparlampe ohne Quecksilber erfunden worden, die allerdings mithilfe von Mikrowellen - ähnlich Handy- und Bluetooth-Strahlen - gezündet werden. Nähere Informationen liegen uns derzeit noch nicht vor.

Der Bund Naturschutz fordert ein Gesetz, das die Hersteller verpflichtet, Quecksilber soweit als technisch möglich zu reduzieren (selbstverständlich unter Berücksichtigung auch anderer Aspekte des Gesundheits- und Umweltschutzes!)

Übrigens: LED-Lampen sind teilweise noch sparsamer, enthalten überhaupt kein Quecksilber, halten derzeit bis zu 10 mal länger als Energiesparlampen, erreichen sofort nach dem Einschalten ihre volle Helligkeit und lassen auch nicht so schnell in der Leuchtkraft nach! Da LEDs mit Gleichstrom betrieben werden, gibt es bei dieser Technik deutlich schwächere elektrische Felder als bei Energiesparlampen. In den Hausmüll dürfen LED-Lampen aber wegen ihrer elektronischen Bauteile ebenfalls nicht. Es gelten die gleichen Regelungen wir für Energiesparlampen.

Stand 04/2013