Landschaftspflegemaßnahmen in unserer Kreisgruppe

In unserer Kreisgruppe treffen sich die Aktiven jedes Jahr im Herbst zu verschiedenen Arbeitseinsätzen in den örtlichen Mooren und Wiesen. Es wird gemäht, die Sense geschwungen, entbuscht und was alles sonst noch ansteht.

Wir freuen uns dabei über Ihre Unterstützung. Wenn Sie mithelfen möchten, melden Sie sich bitte in unserer Geschäftsstelle unter traunstein@bund-naturschutz.de oder telefonisch unter 0861/12297. Sie erhalten dann nähere Auskunft zum Arbeitseinsatz.

Bitte denken Sie immer an feste Schuhe und Arbeitshandschuhe sowie alte Kleidung und Brotzeit mit Getränk.

Falls Sie Lust haben sich auch noch anderweitig zu engagieren, hier finden Sie weitere Informationen was alles in unserer Kreisgruppe möglich ist.


Landschaftspflege in Moosmühle für 2020 abgeschlossen!

Mit tatkräftiger Unterstützung der Seminar-Gruppe „Landschaftspflege“ des Annette-Kolb-Gymnasiums (AKG) Traunstein haben wir in der letzten Woche (KW 43) die Pflegemaßnahmen im Kalkquellmoor Moosmühle bei Taching abschließen können. Die Schüler*innen lernen in diesem Seminar nicht nur die fachlichen Grundlagen von Landschaftspflegemaßnahmen kennen, sondern sammeln auch praktische Erfahrung und üben Organisationsabläufe. Dass Moorschutz auch Klimaschutz ist und damit der Lebensraum seltener Arten geschützt werden kann, lernen die Schüler*innen an der Umweltschule AKG schon ab der Mittelstufe fächerübergreifend. Viele interessierte Abiturient*innen haben sich nun zu einem praktischen Seminar zusammengefunden. Gerne unterstützt die Kreisgruppe die Schüler*innen bei diesem Schulprojekt, die gemeinsame Arbeit hat allen viel Spaß gemacht! Vielen Dank an alle Helfer*innen!

Wer mehr über die Moore Maisentalmoos und Moosmühle wissen möchte, findet auf der Seite "Quellmoore bei Taching" mehr Informationen.


ERASMUS-Projekt mit dem BUND Naturschutz

Schüler*innen aus Polen, Frankreich und Bayern arbeiteten bei der Landschaftspflege im Landkreis mit. Über 70 Schüler*innen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren und einige Lehrkräfte aus dem polnischen Liceum in Przasnysz (ca. 100 km nordöstlich von Warschau), dem Lycée St.Maixent (ca. 70 km östlich von La Rochelle) und dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium in München besuchten im Rahmen ihres ERASMUS plus-Projektes unseren Landkreis und haben unter der Leitung des BUND Naturschutz Traunstein und dem Staatsforstbetrieb Ruhpolding Landschaftspflegearbeiten durchgeführt.

Dazu gehörten unterschiedliche Einsätze wie Entbuschungsarbeiten im Waldmoor Ödmoos bei Traunstein, die Mahd eines Quellmoores bei Taching oder der Einzelbaumschutz in Tannenbeständen des Staatswaldes in Ruhpolding. Das Projekt unter dem Titel  "How to become a responsible eco-citizen in contemporary Europe" hat einen ökologischen Schwerpunkt, die Schüler*innen sollten sich daher mit bestimmten Themen wie Vermeidung von Plastikmüll, gesunder Ernährung, Bedeutung von (Wild-)Bienen, praktischem Naturschutz und nachhaltiger Mobilität auseinandersetzen.

Dafür hatte die Kreisgruppe des BUND Naturschutz nicht nur ein Programm mit praktischen Naturschutz-Arbeiten zusammengestellt, sondern sich auch um eine regionale Bio-Verpflegung gekümmert. Im Labenbachhof bei Ruhpolding waren die Gäste sehr gut untergebracht und hatten viel Spaß.

Gerade die praktische Arbeit draußen, die Möglichkeit zum Kennenlernen und zu zwanglosen Gesprächen, die Übernachtung im Labenbachhof mit einem bunten Abend und eine abschließende Wanderung zum Frillensee bei herrlichem Wetter hat den Gästen, die oft aus flacheren Gegenden kommen außerordentlich gut gefallen. "Ruhpolding und das Gemeinsame, die Arbeit miteinander draußen, das Singen und das Wandern und die herrliche Landschaft, das war das Beste an der Begegnung", so das begeisterte Urteil der Jugendlichen. Und der BUND Naturschutz und der Staatsforstbetrieb Ruhpolding haben sich nicht nur über die tatkräftige Unterstützung gefreut, sondern auch über das Interesse der Jugendlichen an vielen Naturschutzthemen und an den Diskussionen mit den Fachleuten vor Ort.


Grundschüler "üben" Landschaftspflege

Die Schüler*innen der Grundschule Taching beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Maisentalmoos, einem Kalkquellmoor ganz nah an ihrem Schulhaus. Viele der Schüler*innen sind inzwischen das fünfte oder sechste Mal bei den Einsätzen im Moor dabei.


Biotoppflege macht Spaß!

Eine buntgewürfelte Helferschar traf sich im September zu einem Moor-Pflegeinsatz. An der Renaturierung des Ödmoos arbeitet unsere Kreisgruppe seit fast 30 Jahren.

Neben Reparaturen an den früher gebauten Dämmen geht es vor allem darum, durch Schwenden des Fichten-, Kiefern- und Faulbaumaufwuchses die Fläche offenzuhalten, damit sich die typischen Hochmoorpflanzen wie Torfmoose, Moosbeere, Wollgras, Rosmarinheide, Sonnentau und andere behaupten können.

In den letzten Jahren hat sich das Ödmoos auch zu einem Refugium für seltene Libellen, Schmetterlinge und Heuschrecken entwickelt. Jedes Jahr wird umschichtig ein anderer Teil der Fläche entbuscht. Das ist nicht nur Mühe, sondern es macht auch Spaß, wie man sieht.

Möchten Sie nicht auch mal dabei sein? - Bitte kontaktieren Sie uns.


Almschwenden in Schleching-Ettenhausen

Mit vielen Helfern hat der Bund Naturschutz Traunstein im Auftrag des Landschaftspflegeverbandes auch 2015 wieder gemeinsam mit Bürgermeister Sepp Loferer einen Schwendeinsatz auf der Niederalm in Schleching-Ettenhausen durchgeführt.

Mit dabei waren diesmal auch einige Asylbewerber aus Afghanistan, Syrien und Eritrea, die derzeit in Schleching-Mühlau leben und mit großem Einsatz sehr gerne mitgeholfen haben.

Bei herrlichem Wetter konnte eine große Fläche von aufwachsenden Sträuchern wie Berberitzen, Brombeeren und Weiden befreit werden, so dass die Weidetiere die Fläche möglichst ungehindert abgrasen können. Auch die seltene Almflora wie z.B. Enziane wird durch das Freihalten der Fläche und die verbesserte Besonnung unterstützt und kann wieder ungehindert aufwachsen.

Auf dem Gruppenbild sind unsere jungen Helfer, der Vorsitzende der OG Achtental des BN Hermann Eschenbeck und Bürgermeister Sepp Loferer und seine Frau zu sehen.

Herzlichen Dank an Familie Loferer auch für die hervorragende Verpflegung mit Brotzeit, Kaffee und Kuchen!


Asylbewerber helfen bei der Landschaftspflege im Ödmoos

Mehrere junge Asylbewerber aus Eritrea haben gemeinsam mit dem Bund Naturschutz Traunstein Renaturierungsarbeiten im Ödmoos bei Traunstein durchgeführt. Dabei haben die fleißigen jungen Männer nicht nur einiges über die heimische Flora und Fauna gelernt, sondern konnten überhaupt das erste Mal in ihrem Leben den Lebensraum „Moor“ entdecken.

Zum Dank für den schönen gemeinsamen Tag hatten die afrikanischen Helfer Pfannkuchen mit Gemüsefüllung für alle gebacken.

„Gemeinsam arbeiten, gemeinsam Essen und viele gute und interessante Gespräche – so funktioniert Integration und wir sind froh, einen kleinen Teil dazu beitragen zu können“ betonte die BN-Vorsitzende Beate Rutkowski.


Landschaftspflege im Maisentalmoos

Herbstzeit ist ''Landschaftspflegezeit!
Ende September haben wieder viele freiwillige Helfer im Maisentalmoos bei Taching begonnen, feuchte Streuwiesen zu mähen und das Mähgut von Hand zu bergen. Dabei muß besonders auf die hochempfindlichen Kalktuffbildungen  und die  Quell-schlenkenbereiche geachtet werden. Solche Biotopstrukturen können nicht mit Maschinen bearbeitet werden, ihre Pflege ist nur mit mühsamer Handarbeit möglich.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer.