Zur Startseite
  • Aktuelles
  • Kinder+Jugend
  • Newsletter

Was wir tun können

Veranstaltungen

Frühere Aktionen

Wer sind wir?

Die Ortsgruppe in Schnaitsee besteht mittlerweile seit einigen Jahrzehnten! Unsere Gruppe ist gewachsen durch gemeinsame Stunden – egal ob an der frischen Luft bei den Exkursionen, bei den Arbeiten am Amphibienzaun, bei Pflanzaktionen oder bei einem Ratsch in der Gaststube. Wir wollen die Liebe zur Natur, frei nach dem Motto „Nur was man kennt schützt man auch...“ unseren Mitmenschen näher bringen. Aber: Es soll bloß kein Vortrag werden! Uns ist eine Diskussion, Meinungsbildung, geschickt gespickt mit Hinweisen und Erkenntnissen lieber. Wir wollen das Interesse und die Bereitschaft anzupacken wecken und freuen uns auf alle die Lust haben mitzumachen. Kommt vorbei!


Jahreshauptversammlung

mit Neuwahlen

Am 23. Juli 2021 konnten nach den umfangreichen Jahresberichten durch den Vorsitzenden und dem Kassenbericht für die beiden vergangenen Jahre durch Herrn Beer, dem Vorstand die einstimmige Entlastung erteilt werden. Der Neuwahl der Vorstandschaft stand somit nichts mehr im Wege.

Als Vorsitzender wurde wieder Alois Dirnaichner einstimmig gewählt. Nachdem Josef Deml nicht mehr für das Amt des Stellvertreter zur Verfügung stand, erklärte sich Christine Lechner bereit dieses Amt zu übernehmen. Frau Lechner wurde einstimmig gewählt.

Einstimmig gewählt wurden anschließend Herr Reinhold Beer für das Amt des Schatzmeisters, Frau Maria Dirnaichner als Schriftführerin. In den Vorstand berufen wurden als Beisitzerinnen, Frau Anna Zenefels-Beer, Frau Stefanie Wolf und Frau Philomena Wagner.

Im Anschluss erfolgte die Ehrung zweier sehr verdienter Mitglieder der Ortsgruppe. Philomena Wagner und Ulrike Grundherr wurden mit Silber geehrt. Beide Frauen waren seit Anbeginn der Ortsgruppe aktiv im Beirat und auch bei den vielen Aktionen dabei. Ein besonderes Erlebnis war die Organisation des Widerstands gegen eine geplante Mülldeponie in Fachendorf in der Gemeinde Schnaitsee. Sie sammelten Unterschriften, organsierten weitere Unterstützer und waren auch bei den Demonstrationen und Kundgebungen. In der Laudation hob der Vorsitzende in amüsanter Form die jeweiligen Stärken der beiden Damen hervor und er zeigte sich zuversichtlich, dass auch in den kommenden Jahren beide Frauen ihn unterstützen würden.

Die Stellvertretende Vorsitzende und Vorsitzende der BN-Kreisgruppe berichtete schließlich über die umfangreichen Aktionen im Landkreis Traunstein, aber auch Landesebene. Nachdem sie nun auch im Landesvorstand sei, bestünde eben die Möglichkeit sich direkt an den Minister zu wenden und den Schutz der Natur einzufordern.

 


Hähnchenmast ist Qualmast

Eigentlich ist jede Mast eine Qualmast, sie ist widernatürlich und nicht artgerecht. Sie dient nur der Fleischproduktion für die verschwenderische Esslust des wohlhabenden Menschen.

Und jetzt will man auch in Bayern vermehrt Hähnchen mästen und die entsprechenden Mastställe forcieren - mit all den negativen Folgen: Trinkwasser wird zunehmend mit Nitrat und Pflanzenschutzmittel verseucht, Böden werden verdichtet, Ammoniak schädigt Bäume und Pflanzen, Keime gefährden den Menschen und es stinkt einfach...

38.000 Masthähnchen und 230 Färsen (weibliche Kälber) sollen bald in Schmidham bei Schnaitsee zur Mästung kommen. Wir wollen das nicht! 370 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde und der Nachbargemeinden sehen das genauso und haben dies mit ihrer Unterschrift verdeutlicht. Am 11.02. dieses Jahres war eine kleine Abordnung unserer Ortsgruppe in das Landratsamt gefahren. Wir wollten dem Herrn Landrat Walch die Unterschriften persönlich übergeben und unsere auch schriftlich dargelegten Argumente vortragen. Es war leider - trotz wochenlang zuvor erbetenem Termin - nicht möglich ihm persönlich zu begegnen. Wir hoffen dennoch, dass unsere Argumente die Fachbehörden überzeugen können und dieser Mastbetrieb in Schnaitsee und auch Mastanlagen in anderen Gegenden des Landkreises nicht mehr realisiert werden.
 


Krötenwanderung beginnt - Aufstellung des Amphibienzaunes

Letzte Februarwoche - bei gutem Wetter am Samstag, 26. Februar

Wer hilft mit?

Treffpunkt ist um 09:00 Uhr Trostsberger Straße / Fahrnbichlstraße

Ab diesem Zeitpunkt ist die tägliche Absuche der Kröteneimer und des Amphibienzaunes notwendig. Die Absuche findet morgens, ab ca. 7 Uhr und abends ab ca. 22.00 Uhr statt.

HelferInnen melden sich bitte bei Alois Dirnaichner, Tel. 0175-9249487

 


Vogelstimmen- und Blumenwanderung

Samstag, 23. April 2022, 08:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr

Unsere gefiederten Freunde lassen uns den Frühling hören.

Eine gemütliche Wanderung um die Schnaitseer Seen mit einer Brotzeitpause soll uns auf das kommende Jahr einstimmen. Bei unserem Weg durch den Wald und über die Wiesen lernen wir natürlich auch die viele Blumen, Kräuter und Sträucher kennen. Auch an der Kejbrunnquelle werden wir vorbeischauen und einen kräftigen Schluck sauberes Wasser genießen.

Treffpunkt ist um 08.00 Uhr am Marktplatz Schnaitsee

 


Blumen- und Kräuterwanderung

Sonntag, 15. Mai 2022 von 08:00 Uhr - ca. 13:00 Uhr

Wir wandern durch Wälder und Wiesen, entlang der Mörn. Es gibt viel zu entdecken bei dieser Exkursion und Geschichten gibt es zu diesem Bach, der im weiteren Verlauf auch zu einem Fluss anwächst und schließlich auch Mühlen antreiben kann.

Natürlich werden wir am Weg viele Pflanzen entdecken und dazu auch deren Besonderheiten erfahren. Auf unserem Weg werden wir auch einen beschaulichen Rastplatz haben und unsere mitgenommene Brotzeit genießen können.

Treffpunkt ist um 8 Uhr am Schnaitseer Dorfplatz

 


Ein Feuchtbiotop entwickelt sich neu

Samstag, 11. Juni 2022, von 13:00 Uhr - ca. 16:00 Uhr

Gemeinsam mit Herrn Förster Gattinger begeben wir uns zu den Quelltöpfen am Keybrunn. Nachdem die Gemeinde die Fläche um diese Quellen mit dem Ziel sie als Feuchtbiotop aufzuwerten erwerben konnte, entwickelte die Fachbehörde einen Vernässungskonzept. Wie dies nun im Detail umgesetzt werden soll und zum Teil ja auch schon geschehen ist, wird Herr Gattinger ausführlich bei dieser Exkursion erläutern.

Eine herzliche Einladung ergeht an alle Gemeindebürger sich die Entwicklung eines Feuchtbiotop anzusehen.

Wir treffen uns um 13:00 Uhr an der Badekasse am Weitsee


Ferienprogramm

Montag, den 22. August 2022

Ferienprogramm: "Giftpilz und Hexenkraut gehören nicht in den Sonntagskuchen"

Mit Pilzexpertin Christine Lechner und anderen.

Treffpunkt: Marktplatz Schnaitsee, 13:00 Uhr


Schwammerl suchen mit Christine

Pilze finden ist leicht, meinte schon der kleine Tiger...

...und er hat Recht. Eine nahezu unvorstellbare Vielfalt entwickelten diese "Pflanzen" - die ja eigentlich nicht zu dieser Gruppe zählen, sie sind eine eigene Art und eben enorm wichtig für die Natur und uns Menschen - nicht nur, weil man sie essen kann.

Christine Lechner, geprüfte Pilzberaterin (DGFM), findet immer wieder neue Arten und bemüht sich deren Eigenheiten näher zu ergründen. Wir dürfen uns auf interessante Beschreibungen gefasst machen.

Die überaus rege Teilnahme an der letztjährigen Pilzexkursion veranlasst uns in diesem Jahr gleich mehrmals auf die "Schwammerlpirsch" zu gehen. Dazu ist es allerdings erforderlich, dass sich die Teilnehmer bei uns anmelden (s. u.). Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 7-8 Personen begrenzt.

Sa., 17.09. / Sa., 01.10., / Sa., 15.10., / Sa., 29.10., / Sa., 12.11., / Sa., 26.11.2022

Treffpunkt ist immer am Schnaitseer Marktplatz, um 09.00 Uhr

Anmeldung unter 08074-733 oder 0175-924 948 7 (Dirnaichner)