MenuKreisgruppe TraunsteinBUND Naturschutz in Bayern e. V.

ERASMUS-Projekt mit dem Bund Naturschutz

Schüler aus Polen, Frankreich und Bayern arbeiten bei der Landschaftspflege im Landkreis. Über 70 Schüler im Alter zwischen 16 und 18 Jahren und einige Lehrer aus dem polnischen Liceum in Przasnysz (ca. 100 km nordöstlich von Warschau), dem Lycée St.Maixent (ca. 70 km östlich von La Rochelle) und dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium in München besuchten im Rahmen ihres ERASMUS plus-Projektes unseren Landkreis und haben unter der Leitung des Bund Naturschutz Traunstein und dem Staatsforstbetrieb Ruhpolding Landschaftspflegearbeiten durchgeführt.

Foto: Rutkowski

Foto: Rutkowski

Foto: Rutkowski

31.10.2019

Dazu gehörten so unterschiedliche Einsätze wie Entbuschungsarbeiten im Waldmoor Ödmoos bei Traunstein, die Mahd eines Quellmoores bei Taching oder der Einzelbaumschutz in Tannenbeständen des Staatswaldes in Ruhpolding.
Das Projekt unter dem Titel  "How to become a responsible eco-citzen in contemporary Europe" hat einen ökologischen Schwerpunkt, die Schüler sollten sich daher mit bestimmten Themen wie Vermeidung von Plastikmüll, gesunder Ernährung, Bedeutung von (Wild-)Bienen, praktischem Naturschutz und nachhaltiger Mobilität auseinandersetzen.

Dafür hatte die Kreisgruppe des Bund Naturschutz nicht nur ein Programm mit praktischen Naturschutz-Arbeiten zusammengestellt, sondern sich auch um eine regionale Bio-Verpflegung gekümmert. Im Labenbachhof bei Ruhpolding waren die Gäste sehr gut untergebracht und hatten viel Spaß.

Gerade die praktische Arbeit draußen, die Möglichkeit zum Kennenlernen und zu zwanglosen Gesprächen, die Übernachtung im Labenbachhof mit einem bunten Abend und eine abschließende Wanderung zum Frillensee bei herrlichem Wetter hat den Gästen, die oft aus flacheren Gegenden kommen außerordentlich gut gefallen. "Ruhpolding und das Gemeinsame, die Arbeit miteinander draußen, das Singen und das Wandern und die herrliche Landschaft, das war das Beste an der Begegnung", so das begeisterte Urteil der Jugendlichen. Und der Bund Naturschutz und der Staatsforstbetrieb Ruhpolding haben sich nicht nur über die tatkräftige Unterstützung gefreut, sondern auch über das Interesse der Jugendlichen an vielen Naturschutzthemen und an den Diskussionen mit den Fachleuten vor Ort.