MenuKreisgruppe TraunsteinBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Flächenverbrauch

Unbegrenzter Flächenverbrauch durch falsche Raumplanung - Pressefahrt des BUND Naturschutz zum Negativbeispiel "Sondergebiet Brückner" bei Tittmoning

BUND Naturschutz - Pressefahrt Kiebitzbrutgebiet
Auf einem der letzten unersetzlichen Lebensräume des im Alpenraum vom Aussterben bedrohten Kiebitzes rollen nun die Bagger. V.l. Ilse Englmaier (1. Vors. BN-Ortsgruppe Tittmoning), Beate Rutkowski (1. Vors. BN-Kreisgruppe Traunstein und Mitglied des BN-Landesvorstandes), Prof. Dr. Hubert Weiger (1. Vorsitzender BUND Naturschutz in Bayern). Foto: BN

Weil die Bundesregierung europäisches Artenschutzrecht noch nicht in deutsches Recht umgesetzt hat, musste der BUND Naturschutz (BN) die Klage gegen das Bauvorhaben der Fa. Brückner im Salzachtal bei Tittmoning zurücknehmen. Dieses vernichtet einen der letzten unersetzbaren Lebensräume des im Alpenvorland vom Aussterben bedrohten Kiebitzes und der in unserem Landkreis von einem massiven Rückgang bedrohten Feldlerche.  Mehr dazu...

Der BUND Naturschutz fordert wirksameren Schutz der bayerischen Kulturlandschaft und keine weitere Aufweichung der landesplanerischen Vorgaben. Das Anbindegebot muss aufrecht erhalten werden um die Landschaftszersiedelung nicht noch stärker anzuheizen. Der aktuelle Neubau der Firma Brückner im Salzachtal bei Tittmoning mitten in der freien Landschaft veranschaulicht eindrucksvoll wohin die Entwicklung nicht gehen darf. Mehr dazu...


Seminar „ Flächensparen zwischen Herausforderung und Illusion“ am 21.11.2014

Die Referenten bei der Schlussdiskussion am Podium, von links: Dr. Franz Dirnberger (Gemeindetag), die Bürgermeister Markus Reichart (Heimenkirch im Allgäu), Hans-Jörg Birner (Kirchanschöring) und Hans Urbauer (Kienberg), Dr. Christine Margraf (Bund Naturschutz) und Christina von Seckendorff (Umweltministerium). Foto: Beate Sachs

137 ha Fläche wurden im Jahr 2013 im Landkreis Traunstein für neue Wohn- und Gewerbegebiete und den Straßenbau „verbraucht“! Das meiste davon waren landwirtschaftlich genutzte Flächen, aber auch wertvolle Strukturen wie Waldflächen, Hecken und Streuobstwiesen sind verschwunden. Und es geht weiter: Auch in diesem Jahr hat die KG schon 58 Stellungnahmen mit einem Gesamtflächenverbrauch von über 100 ha abgegeben. Und nicht alle Vorhaben gehen über unseren Schreibtisch!

„So kann es nicht weitergehen“, das waren auch die Worte des früheren Umweltministers Dr. Marcel Huber bei der Chiemseekonferenz 2013 zu diesem Thema.
Wir können unsere Befürchtungen natürlich in jeder Stellungnahme formulieren, aber das hilft insgesamt nicht weiter.

Aus diesem Grund haben wir am 21.11.2014 ein Seminar unter dem Titel „ Flächensparen zwischen Herausforderung und Illusion“ in Traunstein abgehalten. Neben Frau Dr. Christine Margraf vom Bund Naturschutz standen als Referenten die Ministerialrätin im Umweltministerium, Frau Christina von Seckendorff, der Direktor des bayerischen Gemeindetages Dr. Franz Dirnberger und die beiden Bürgermeister Markus Reichart (Markt Heimenkirch) und Hans-Jörg Birner (Gemeinde Kirchanschöring) zur Verfügung.

Unser Ziel war es, das Thema zu diskutieren, die Dringlichkeit aktiven Handelns deutlich zu machen und mit guten Beispielen Anregungen für die Kommunalpolitik zu geben.
Etwa 50 Besucher, darunter Bürgermeister, Gemeinderäte, Planer, Behördenvertreter (Kreisbaumeister, UNB), Vertreter der Landwirtschaft und viele BN-Aktive haben intensiv mitdiskutiert.

Der BN hat dabei deutlich gemacht, dass Freiwilligkeit allein offensichtlich nicht reicht, sondern dass durch geänderte Rahmenbedingungen(z.B. Reform der Grund- und Gewerbesteuer) mehr Anreiz zum Flächensparen gesetzt werden muss.

Den Presseartikel finden Sie hier ...

Hier können Sie einige der Vorträge einsehen:

Bgm. Reichart
Bgm. Reichart, Fotos: Beate Sachs
Seminar Flächensparen in Traunstein
Die Pause bot Gelegenheit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen
Seminar Flächensparen - BUND Naturschutz Traunstein
Seminar Flächensparen - MRin Christina v. Seckendorff (rechts) und Dr. Margraf
MRin Christina v. Seckendorff (rechts) und Dr. Margraf
Seminar Flächensparen - Mitinitiator war Bgm Hans Urbauer
Mitinitiator war Bgm Hans Urbauer
Seminar Flächensparen - v.l.: Dr. Dirnberger, Bgm. Reichart und Bgm. Birner
v.l.: Dr. Dirnberger, Bgm. Reichart und Bgm. Birner