Unser Wald

Deutschland ist eines der waldreichsten Gebiete Mitteleuropas - besonders unsere Buchenwälder sind weltweit einzigartig und wir haben eine besondere Verantwortung für sie.

Von Natur aus wären in unseren Wäldern vor allem Laubbäume vertreten, die wirtschaftliche Nutzung führte jedoch zu einem  starken Anstieg von Fichten und Kiefern. Bereits Anfang der 90-er Jahre zeigte sich, dass diese Form der Waldbewirtschaftung keine Zukunft hat.

 


Waldsterben 2.0

Vor 40 Jahren wurde für alle deutlich: Dem Wald geht es schlecht. Damals waren die Emmissionen Schuld und die Situation konnte durch verpflichtende Katalysatoren gerettet werden. Heute geht es unserem Wald wieder schlecht und der BUND Naturschutz spricht vom Waldsterben 2.0. Schuld dieses Mal? - Der Klimawandel und die damit einhergehenden Veränderungen des Ökosystems. Mehr...


Kein Baum ohne Pilz

Unsere Wälder sind mehr als nur eine Anzahl nebeneinander gestellter Bäume. Sie sind Lebensräume, in denen die Lebewesen in vielfältigen Beziehungen zueinander stehen. Dazu gehören auch die Beziehungen zwischen Bäumen und Pilzen. Was bedeutet es für den Wald, wenn die Biodiversität der Pilze zurück geht? Mehr ...


Die Zukunft unserer Wälder

Der Klimawandel bedroht Bayerns Wälder, auch im Landkreis Traunstein. Schwere Schäden durch Stürme und Borkenkäfer sind nur Vorboten, die das Ende heutiger Fichtenforste ankündigen. Jeder heiße und trockene Sommer führt zu weiterem Borkenkäferbefall im kommenden Jahr. Darum muss umgesteuert werden auf stabile Mischwälder – die können sogar helfen, dem Klimawandel entgegenzuwirken.  Mehr...


Mehr Naturwälder für Bayern - Naturwaldverbund auch mit Vorschlägen aus dem Landkreis Traunstein

In einer neuen Studie „Mehr Naturwälder für Bayern“ legen der BUND Naturschutz in Bayern (BN) und Greenpeace Deutschland Vorschläge für ein Naturwaldverbundsystem in Bayern vor. Hintergrund ist die Nationale Biodiversitätsstrategie der Bundesregierung, bis 2022 10 Prozent der Wälder einer natürlichen Entwicklung zu überlassen. Dies ist auch nötig, da diejenigen Lebewesen, die auf Totholz und alte Wälder spezialisiert sind, hochgradig gefährdert bzw. vom Aussterben bedroht (und z.T. bereits ausgestorben) sind.  Mehr...


Überregionale Informationen des BUND Naturschutz finden Sie auf der Website unseres Landesverbandes