Wer sind wir?

Die Ortsgruppe in Schnaitsee besteht mittlerweile seit einigen Jahrzehnten! Unsere Gruppe ist gewachsen durch gemeinsame Stunden – egal ob an der frischen Luft bei den Exkursionen, bei den Arbeiten am Amphibienzaun, bei Pflanzaktionen oder bei einem Ratsch in der Gaststube. Wir wollen die Liebe zur Natur, frei nach dem Motto „Nur was man kennt schützt man auch...“ unseren Mitmenschen näher bringen. Aber: Es soll bloß kein Vortrag werden! Uns ist eine Diskussion, Meinungsbildung, geschickt gespickt mit Hinweisen und Erkenntnissen lieber. Wir wollen das Interesse und die Bereitschaft anzupacken wecken und freuen uns auf alle die Lust haben mitzumachen. Kommt vorbei!


Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Die Jahreshauptversammlung muss bis auf unbestimme Zeit verschoben werden!

Neuer Termin wird frühzeitig bekannt gegeben.

Gasthof Zur Post, Nebenzimmer

Tagesordnung:

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden Alois Dirnaichner
  2. Bericht von Frau Wolf über die Finanzen der Ortsgruppe
  3. Bericht von Frau Dirnaichner über die bislang geleistete Arbeit
  4. Was die Ortsgruppe in diesem Jahr plant berichtet der Vorsitzende
  5. Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft
  6. Neuwahl
  7. Ehrungen
  8. Bildvortrag über Insekten in einem Biotop
  9. Anträge und Diskussion über die zukünftige Arbeit der Ortsgruppe

 


Hähnchenmast ist Qualmast

Eigentlich ist jede Mast eine Qualmast, sie ist widernatürlich und nicht artgerecht. Sie dient nur der Fleischproduktion für die verschwenderische Esslust des wohlhabenden Menschen.

Und jetzt will man auch in Bayern vermehrt Hähnchen mästen und die entsprechenden Mastställe forcieren - mit all den negativen Folgen: Trinkwasser wird zunehmend mit Nitrat und Pflanzenschutzmittel verseucht, Böden werden verdichtet, Ammoniak schädigt Bäume und Pflanzen, Keime gefährden den Menschen und es stinkt einfach...

38.000 Masthähnchen und 230 Färsen (weibliche Kälber) sollen bald in Schmidham bei Schnaitsee zur Mästung kommen. Wir wollen das nicht! 370 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde und der Nachbargemeinden sehen das genauso und haben dies mit ihrer Unterschrift verdeutlicht. Am 11.02. dieses Jahres war eine kleine Abordnung unserer Ortsgruppe in das Landratsamt gefahren. Wir wollten dem Herrn Landrat Walch die Unterschriften persönlich übergeben und unsere auch schriftlich dargelegten Argumente vortragen. Es war leider - trotz wochenlang zuvor erbetenem Termin - nicht möglich ihm persönlich zu begegnen. Wir hoffen dennoch, dass unsere Argumente die Fachbehörden überzeugen können und dieser Mastbetrieb in Schnaitsee und auch Mastanlagen in anderen Gegenden des Landkreises nicht mehr realisiert werden.
 


Blumen- und Kräuterwanderung (abgesagt)

Es wäre eine fantastische Wanderung durch eine grüne Auenlandschaft geworden - doch müssen wir aus gegebenem Anlass auch diese Exkursion absagen.

Der ursprüngliche geplante Termin war der 19. April - wir bitten um Ihr Verständnis!

Vogelstimmen- und Blumenwanderung

Exkursion

Bei dieser Wanderung liegt die besondere Aufmerksamkeit auf den Frühjahrsgesang unserer gefiederten Freunde. Unsere heimischen Vögel sind größtenteils schon im Brutgeschäft, allerdings einige Arten - unsere Nachzügler - suchen noch nach freien Revieren und sind deswegen auch lautstark unterwegs. Außerdem werden wir auch die örtliche Flora u. Fauna beobachten. In diesem Zusammenhang richten wir unser Augenmerk auch die vorhandenen Kräuter und Blumen.

Bitte an wetterangepasste Bekleidung und Schuhwerk denken. Da die Wanderung über ca. 3-4 Stunden dauert sollte auch ein Getränk u. Brotzeit im Rucksack stecken.

Termin unter Vorbehalt am:

Samstag, 16. Mai, 2020 (Anfrage unter 08074-733); Treffpunkt um 7.30 Uhr am Marktplatz in Schnaitsee.

 

 


Exkursion in's Murnauer Moos

Exkursion mit Führung

Direkt am Nordrand des "größten lebenden Moores Mitteleuropas" liegt die Biologische Station Murnauer Moos (Ruth-Rosner-Haus). Weite Streuwiesen, abgelegene Hochmoore und natürliche Wälder der Köchel („Gesteinsinseln“ im Moor) sind das Zuhause zahlreicher seltener Pflanzen und Tiere. Darunter sind Highlights wie Wachtelkönig, Wanzen-Knabenkraut, Zwerglibelle und viele mehr.

In der Ausstellung der Biologischen Station,  können sich die  Besucher über die Natur und den Naturschutz im Gebiet informieren.

Bitte an wetterangepasste Bekleidung und Schuhwerk denken. Da die Wanderung ca. 2 - 3 Stunden dauert sollte auch ein Getränk u. Brotzeit im Rucksack stecken. Die Wanderung stellt keine hohen konditionellen Ansprüche. Wir fahren mit der Bahn (Bayern-Ticket). Bitte rechtzeitig am Bahnhof Wasserburg-Reitmehring eintreffen.

  • Samstag, 20. Juni 2020:  Treffpunkt um 7.30 Uhr Bahnhof Reitmehring

 

Ausstellung "Tatort Garten - Ödnis oder Oase"

Wir wohnen in Häusern und Gärten. Ordnung und Sauberkeit ist selbstverständlich - im Haus und im Garten. Was sollen die Leute denken, wenn das Unkraut wuchert...

Es folgt der leblose Vorgarten, das winterharte Grün, die immerblühende Balkonblumen, alles in allem kein insektenfreundlicher Platz und wo kein Insekt mehr summt, findet auch kein Vogel mehr seine Nahrung.

Steril. Der desinfizierte Vorgarten.

Es sind Bilder, auf denen der Ausstellungsbesucher sieht, wie die Natur sich im kleinsten Winkel entfaltet, wenn man sie nur lässt. Es entsteht ganz unverhofft ein Blickfang, der zum Verweilen einlädt. So könnten Siedlungsräume wieder Räume der Begegnung werden, wo Menschen gerne zu Fuß unterwegs sind, sich aufhalten und miteinander ins Gespräch kommen. Diese Erkenntnis soll den Besucher motivieren, wieder mehr Natürlichkeit im Garten zu wagen und zuzulassen.

27 Bilder mit Texten (87,4cm x 60cm)
optional 2 große Bilder Textilstoff auf Holzrahmen

Im Rathaus Schnaitsee, vom 02. bis 26. Juni 2020


Matthäus-Markt in Schnaitsee

Neben Informationen zu verschiedenen Umweltthemen vor Ort, wollen wir auch auf die Auswirkungen der Klimaveränderung hinweisen. In diesem Zusammenhang liegen uns vor allem die Auswirkungen auf die Landwirtschaft am Herzen.

Darüber hinaus können die Besucher verschiedene Nisthilfen für Vögel und Insekten erwerben.


Schwammerl suchen mit Christine

Auf Pilzsuche mit dem Bund Naturschutz. Die überaus rege Teilnahme an der letztjährigen Pilzexkursion veranlasst uns in diesem Jahr gleich mehrmals auf die "Schwammerlpirsch" zu gehen. Dazu ist es allerdings erforderlich, dass sich die Teilnehmer bei uns anmelden (s. u.). Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 7-8 Personen begrenzt.

Oktober 2020 (ab 01.10. - ca. 30.10.209

Anmeldung unter 08074-733 (Dirnaichner)