Zur Startseite
  • Aktuelles
  • Kinder+Jugend
  • Newsletter

Was wir tun können

Erneuerbare Energie

Veranstaltungen

Frühere Aktionen

  • Home  › 
  • Aktuelles

Salzachkundgebung 2021

12.07.2021

In diesem Jahr konnten wir als Mitglied der „Aktionsgemeinschaft Lebensraum Salzach“ endlich wieder gemeinsam mit dem Bayerischen Kanuverband, dem LBV, dem LFV, dem österreichischen Naturschutzbund, dem DAV und anderen eine gemeinsame Salzach-Kundgebung in Tittmoning und Burghausen mit einer Plätten- und Kanufahrt auf der Salzach durchführen und für eine naturnahe und frei fließende Salzach demonstrieren.

In Tittmoning sammelten sich die Paddler und Fahrgäste der Plätte, das Wasserwirtschaftsamt Traunstein hatte einen Infostand zum Start der Salzach-Renaturierung im Tittmoninger Becken aufgebaut und die BN-Ortsgruppe Tittmoning sorgte für das leibliche Wohl.

Über 30 Paddler und Kanuten haben unsere Plätte begleitet und auch etliche Radler entlang des Uferradweges. Die JBN war mit einigen Teilnehmern extra aus München angereist und hatten trotz des Regens die Nacht im Zelt verbracht.

In Burghausen musste die Demo in das Rathausfoyer umziehen, viele Teilnehmer standen auf dem Stadtplatz im Regen, aber die Stimmung war trotzdem hervorragend!

Eine große Freude war für uns, dass Hans-Jürgen Buchner (Haindling), selbst seit fast 50 Jahren Mitglied des BN, uns mit einem eigens getexteten Lied unterstützt hat, ebenso wie der Musiker Günter Polaczek aus der Kreisgruppe Altötting.

Wir freuen uns, dass mit dem Einstieg in die sogenannten „No-regret-Maßnahmen“ die Aufweitung der Salzach auf knapp 200 Meter und die Anbindung und Schaffung neuer Auwaldbiotope nun auch im Tittmoninger Becken gestartet wurde. Die Arbeiten auf österreichischer Seite sind schon weiter, in den kommenden Jahren kann sich hier der Fluss selbst sein Flussbett gestalten.

Die Befürworter eines Wasserkraftwerkes zwischen Laufen und Tittmoning müssen einsehen, dass die Salzach in den Wintermonaten nicht ausreichend Wasser zur Stromerzeugung führt, dass ein Aufstau des Flusses und der Bau eines Querbauwerkes negative Auswirkungen auf die Flussökologie und auf den Treibhausgas-Ausstoß hat und dass ein Kraftwerksbau sowohl gegen die Natura 2000 Richtlinie als auch gegen die EU-Wasserrahmenrichtlinie verstoßen würde.

Der BUND Naturschutz und die ALS werden weiter gegen einen Kraftwerksbau in einem der letzten frei fließenden Flüsse Bayerns und für die Aufweitung und Renaturierung der Salzach kämpfen!